«

»

Dez 05 2012

Die Achttausender der Erde

Alle Achttausender der Erde

Mount Everest, HimalayaAuf unserem Planeten gibt es 14 Bergmassive, deren Höhe die 8.000 Metergrenze überschreitet. Jedoch sind diese Berggiganten nicht etwa über den ganzen Globus verteilt, sondern konzentrieren sich auf einem relativ engen Raum. Jedoch finden wir diese gewaltigen Berge nicht etwa nur im Himalaya Gebirge, sondern auch im Karakorum.

Der Himalaya

10 der 14 Bergriesen finden wir allein schon im Himalaya. Dieses Gebirge ist eines der jüngsten Gebirge, das wir auf unserer Erde finden. Es erhebt sich nördlich des indischen Subkontinents und entstand im Tertiär und entstand, als dieser Subkontinent auf die gewaltige asiatische Landmasse stieß und in einem Zeitraum von Jahrmillionen das gewaltige Gebirge schuf. Auch ist der Himalaya, der in Sanskrit „Wohnsitz des Schnees“ bedeutet, Quellgebiet von großen asiatischen Strömen. Der Gelbe Fluss, der Jangtse, der Mekong, der Indus sowie der Brahmaputra entspringen im Hochland des Himalaya. Das gewaltige Gebirge erstreckt sich auf einer Länge von etwa 2.400 Kilometern in einem langen Bogen vom Indus im Norden Pakistans in östliche Richtung und hat eine ungefähre Fläche von 600.000 Quadratkilometern. Nicht nur die 10 Achttausender zeigen das Gigantische an diesen Gebirgen, sondern auch die Tatsache, dass der Himalaya insgesamt 30 Berggipfel hat, die eine Höhe von 7.600 Metern überschreiten. Dies kann man sich kaum vorstellen, wenn man bedenkt, dass noch vor 65 Millionen Jahren an der Stelle, wo heute das gewaltige Gebirge emporragt, noch ein Meer gewesen ist.

Der Karakorum

Das Karakorum Gebirge ist ebenfalls ein Hochgebirge in Asien. Es erstreckt sich vom Himalaya im Süden bis hin zum Pamir Gebirge im Nordwesten und dem Kunlun Shan, einem ausgedehnten Gebirge im Westen Chinas. Im Westen setz sich das Karakorum Gebirge im Hindukusch fort. Der Karakorum weist immerhin noch 4 der vierzehn Achttausender auf. Darunter der K2, nach dem Mount Everest der zweithöchste Berg der Erde. Annähernd 30 Prozent des Gebirges sind mit Gletschern bedeckt. Der längste Gletscher ist mit 71 Kilometern und mit einer Fläche von über 900 Quadratkilometern Siachengletscher. Er ist nach dem Fedtschenkogletscher im Pamir Gebirge der zweitgrößte Gletscher, wenn man von den Gletschern der Polargebiete, Alaskas und Patagonien einmal absieht.

Die 14 Achttausender unseres Planeten

Mount Everest, HimalayaDer Mount Everest liegt im Himalaya und ist mit einer Höhe von 8850 Metern über dem Meeresspiegel der Höchste Berg der Erde. Im Jahr 1992 wurde er neu vermessen und seine Höhe von 8848 Metern nach oben korrigiert. Er ist nach dem Engländer Sir George Everest benannt, der von 1830 bis 1843 die Vermessung Indiens leitete, bei der die Höhe und Lage des Bergs erstmals festgehalten wurde. Auf nepalesisch wird der Berg Sagarmatha (Himmelsgöttin) und auf tibetisch Qomolangma (Mutter des Universums) genannt. Bestiegen wurde er erstmals am 29. Mai 1953 durch den Engländer Sir Edmund Hillary und dem Sherpa Tenzing Norgay.

 

K 2, KarakorumDer K 2 liegt im Karakorum und ist nach dem Mount Everest der zweithöchste Gipfel der Erde. Im Jahr 1856 vermaß der Brite Montgomerie den Berg und gab ihm den Namen „K 2”, weil er in seiner Liste mit 35 Gipfeln an zweiter Stelle stand. Im Jahr 1861 wurde der Berg inoffiziell in Mount Godwin-Austen umbenannt. Der neue Namensgeber war der britische Henry Haversham Godwin-Austen, der als zweiter Europäer in diese Gegend kam. Einheimische Namen für den K 2 sind Chogori, Lambha Pahar und Dapsang. Die Erstbesteigung wurde von den Italienern Achille Compagnoni und Lino Lacedelli am 31. Juli 1954 durchgeführt.

 

Kangchenjunga, zwischen Nepal und dem indischen Bundesstaat Sikkim.Der Kangchenjunga (tibetisch Gangs chen mDsod lnga) ist der nach dem Mount Everest und dem K 2 der dritthöchste Berg der Erde. Er liegt zwischen Nepal und dem indischen Bundesstaat Sikkim. Das Bergmassiv des Kanchenjunga weist fünf Gipfel über 8000 Meter auf. Der Berg wurde am 25. Mai 1955 durch die Briten George Band und Joe Brown erstbestiegen.

 

 

 

 

 Lhotse, HimalayaDer Lhotse tibetisch (lhortse) liegt im Himalaya Grenze zwischen Nepal und China. Er ist in unmittelbarer Nähe des Mount Everest und ist von ihm nur durch den knapp 8.000 m hohen Südsattel getrennt. Mit einer Höhe von 8.516 Metern ist er der vierthöchste Berg der Erde. Tibetanisch heißt Lhotse „Südspitze“ und weist dadurch direkt Zugehörigkeit zum Everest-Massiv hin. Die Erstbesteigung fand am 18. Mai 1956 durch die beiden Schweizer Ernst Reiss und Fritz Luchsinger statt.

 

 

Makalu, HimalayaDer Makalu ist mit einer Höhe von 8.463 Metern der fünfthöchste Berg der Welt. Er liegt im Himalaya östlich des Mount Everest an der Grenze zwischen Nepal und China. Die Erstbesteigung erfolgte am 15. Mai 1955 durch die französischen Bergsteiger Lionel Terray und Jean Couzy.

 

 

 

 

Cho Oyu, Himalaya Cho Oyu (tibetisch jo-bo-dbu-yag) liegt ebenfalls im Himalaya und ist mit seinen 8.201 Meter Höhe der sechsthöchste Gipfel der Erde. Er stellt den westlichen Eckpfeiler des Khumbu Himal im Hauptkamm des Himalaya dar. Direkt über seinen Gipfel verläuft die Grenze zwischen Tibet und Nepal. Die Erstbesteigung erfolgte am 19. Oktober 1954 durch Josef Jöchler und Pasang Dawa Lama.

 

 

 

Dhaulagir, HimalayaDhaulagiri (Der weiße Berg) ist ebenfalls ein Berg im Himalaya und mit einer Höhe von 8.167 Metern ist der in Nepal gelegene Berg der siebthöchste der Welt. Seine Erstbesteigung war am 13. Mai 1960 durch Kurt Diemberger, einem österreichischen Bergsteiger und Filmemacher.

 

 

 

 

Manaslu, Himalaya Der Manaslu (im Sanskrit Berg der Seele) ist mit 8.163 Metern der achthöchste Berg der Erde und in Nepal im Himalaya gelegen. Die Erstbesteigung erfolgte am 9. Mai 1956 durch die japaner Toshio Imanishi, Minoru Higeta, Kiishiro Kato, und Gyaldzen Norbu.

 

 

 

 

Nanga Parbat, HimalayaDer Nanga Parbat (dt. Nackter Berg) ist auch als Diamir (dt. König der Berge) bekannt und ist mit seinen 8.125 Metern Höhe der neunthöchste Gipfel unserer Erde und liegt im Himalaya im nordöstlichen Teil von Pakistan. In alpinistischen Kreisen gilt er als der anspruchsvollste uns schwierigste aller Achttausender. Der Nanga Parbat ist auch ein sehr gefährlicher Berg. Den nahezu 190 erfolgreichen Besteigungen stehen jedoch auch 61 Todesfälle gegenüber. Die Erstbesteigung erfolgte am 3. Juli 1953 durch Hermann Buhl.

 

 

Annapurna, HimalayaDer Annapurna ist ein und Bergmassiv im Himalaya im nördlichen Teil Nepals. Mit seinen 8.091 Metern ist der Gipfel Annapurna I der zehnthöchste Berg der Erde. Der Gipfel Annapurna II hingegen erreicht mit einer Höhe von 7.937 Metern nicht die Marke der Achttausender. Der Gipfel Annapurna III schafft es gerade noch auf 7.555 Meter Höhe. Die Esrtbesteigung des Annapurna I erfolgte am 3. Juni 1950 durch die französischen Bergsteiger Maurice Herzog und Louis Lachenal.

 

 

Gasherbrum I, KarakorumDer Gasherbrum I oder auch Hidden Peak genannt ist der Hauptgipfel der Gasherbrum-Gruppe und mit 8.068 Meter der elfthöchste Gipfel der Erde. Wie sein englischer Name Hidden Peak schon verrät, ist er der abgelegenste aller Achttausender. Die Gasherbrum-Gruppe befindet sich im Karakorum zwischen Pakistan und China. Er wurde am 5. Juli 1958 durch Peter K. Schoening und Andrew J. Kauffman erstmals bestiegen.

 

 

 

Broad Peak, KarakorumDer Broad Peak (Falchan Kangri) ist mit seinen 8.047 m Höhe zwölfthöchste Gipfel der Erde. Er liegt im Karakorum an der Grenze zwischen Pakistan und der China. Der Broad Peak zählt zur Gasherbrum-Gruppe, die sich im Süden anschließt. Er ist vom zweithöchten Berg der Erde dem K2 lediglich durch den Godwin-Austen-Gletscher getrennt. Die Erstbesteigung erfolgte am 9. Juni 1957 durch die österreicher Hermann Buhl, Kurt Diemberger, Marcus Schmuck und Fritz Wintersteller.

 

 

Gasherbrum II, KarakorumDer Gasherbrum II im Karakorum ist mit seinen 8.035 Metern der dreizehnthöchste Berg der Erde. Er gehört zur Gasherbrum- Gruppe, die südöstlich des K2 im Grenzgebiet von China und Pakistan liegt. Seine Erstbesteigung erfolgte am 7. Juli 1956 durch eine österreichische Expedition mit Fritz Moravec, Josef Larch und Hans Willenpart.

 

 

 

 

Shisha Pangma, HimalayaDer Shisha Pangma (tibetisch: shi sha sbang ma) ist mit seinen 8.013 Metern der vierzehnthöchste Berg der Erde und zugleich der niedrigste aller Achttausender. Eine andere Vermessung soll allerdings eine Höhe von 8.046 Metern Höhe ergeben haben. Mit dieser Höhe wäre er allerdings der zweitniedrigste der Achttausender und gleichzeitig der dreizehnthöchste Berg der Erde. Er liegt im Langtang-Himal 30 km nördlich der chinesisch-nepalesischen Grenze ganz auf chinesischem Gebiet. Seine Erstbesteigung erfolgte durch eine chinesische Expedition am 2. Mai 1964.

 

Autor: Hans-Peter Olschewski (globalfacts.org)
Bildquellen: GNU-Lizenz für freie Dokumentation oder Public Domain
 

 

1 Kommentar

  1. Asep

    Yes, der Glaube hilft. wenn er lauter und auihrcitfg ist, und dazu gehf6rt, dass geme4df dem Jesus-Wort jeder sein Kreuz auf sich nimmt und es nicht den anderen aufle4dt, und, darfcber hinaus, einer die Lasten des anderen tre4gt. Leider ist steht dem das Ego im Wege: eines ist gewiss, das ist der Selbstbeschiss, und wenn er spe4t am Abend ist. Und so ist es eine Grundbedingung des auihrcitfgen und lauteren Glaubens die Transformation des Menschen, woffcr aber das nf6tige Know how so rar ist wie echtes Gold. Drum wird der Glaube meist sehr schwach, dann verkehrt er all dieses ins Gegenteil und dann haben wir die ganzen Probleme.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Nach oben